Uganda-BLOG, Februar 2017

Danke !

Feb 19

Liebe Reisebericht Leserinnen und Leser – das war’s! Danke fürs Lesen – Danke fürs Kommentieren und mit dabei sein. Und das Schöne ist ja, dass die nächste Reise bald wieder kommt – und vielleicht sind Sie ja dann auch wieder mit uns dabei? Eventuell sogar live? Ich würde mich freuen!

Hakuna Matata
HP Dubler

PS: Ich hatte wiederum Super-Fotoreise-Gäste!! DANKE VIELMAL FÜR ALLES!
PSS: Haben Sie Anregungen, Meinungen oder Kommentare zum Blog?  –  dann freue ich mich sehr auf einen Eintrag oder ein Mail. hp.dubler(at)foto-dubler.ch

Botanischer Garten in Entebbe

Feb 16

Botanischer Garten in Entebbe – herrlich gelegen am Victoria-See mit riesigen und alten Bäumen – da verbrachten wir am Freitag die letzten Stunden in Entebbe. Ein Vogelparadies par excellence. Übrigens wurden in diesem Park auch die ersten Tarzan-Filme mit Johnny Weissmüller gedreht 🙂
PS: Es soll unter den Blog-Leser/innen auch solche geben, die sich mehr für die Technik als fürs Fotografieren und das Land interessieren: Alle Fotos mit der neuen OM-D EM-1 Mark II und 300mm/4.0. Die Kamera ist der Hammer!

Lake Mutanda

Feb 15

Eigentlich hatten wir heute einfach ein Relaxtag – schliesslich ist es der zweitletzte Tag. Aber wir sind ja eben in Uganda. Unterwegs den Kalkabbau, ein paar coole Jungs, beim Spazieren das kleine Mädchen welches mich begleitete und dann von der Terrasse aus der Uganda-Wappen-Vogel. Dazu kommt noch ein bisschen schöne Landschaft und ein GinTonic. So ist das Leben hier.

Lake Bunyonyi

Feb 14

Wir sind „nur“ unterwegs – aber wir sind in Uganda. Was man da alles erlebt ist einfach unglaublich.
OK, wir sind eine Fotoreise und da gehören die Chameleons natürlich dazu. Dass wir diese fotogen organisieren ist selbstverständlich – auch nicht dem Zufall überlassen ist dann das Shooting in der „Schreinerei“.
Für die Gruppe Frauen braucht es dann noch einwenig mehr. Zuerst durften wir die fünf Frauen einfach fotografieren, es sind dann immer mehr dazu gekommen bis am Schluss gegen 30 Frauen bei uns waren und tanzten und sangen und ein Riesenfest hatten. Mitten auf der Strasse. Diese Ambiente, diese Stimmung, diese Freude ist schlicht und einfach fantastisch. Unbezahlbar. So ist eben das richtige Leben.
Wir haben ausserdem einen Ausflug auf dem Lake Bunyonyi mit dem Einbaum gemacht (wo wir total verseicht wurden), hatten riesen Spass, ein wunderbares Nachtessen und noch vieles mehr – OMG – der Blog ist einfach viel zu kurz…

Gorilla’s

Feb 13

Nach einer halbstündigen Wanderung durch den Bwindi Impenetrable Forest standen wir Mitten in einer Gruppe Berggorillas.
3 Silberrücken, viele Junge und ein ganz ganz Kleines. Schlicht fantastisch. Eine Experience wo mir jetzt grad die Worte
fehlen – ich lade einfach mal ein paar Bildli hoch.

Arbeitstag

Feb 11

Heute hat Godfrey für mich fotografiert – Godfrey ist 9 Jahre alt und besucht eine Waisenschule in Uganda. Wir verbrachten den ganzen Tag da, haben einen Bananenbaum gefällt, Casandra und
Jamys ausgegraben, die Schulzimmer besichtigt und geholfen einen Bananenjus zu machen. Die Kinder haben für uns gesungen und Herbert hat uns über die Schule, das Projekt und vieles mehr informiert. Wir haben viel vom „richtigen Leben“ in Uganda erfahren.

Es ist sehr beeindruckend, wie die Menschnen hier mit den Gegebenheiten umgehen können und immer so hilfsbereit und
fröhlich sind.

Löwenbaum und Bananenschnaps

Feb 10

Die Story des Tages Part I: Wir fahren durch den Queen Elisabeth National Park und halten bei 5 stehenden Geländefahrzeugen auf der Strasse an – die haben einen Löwen auf dem Baum entdeckt! OK  –  alle fahren nun die 500 Meter offroad durch das 1,5 Meter hohe Gras direkt vor den Baum mit den Löwen. Diesen ist das aber zu dumm , springen ab dem Baum und weg sind sie. Zwar schöner Baum, nun aber ohne Löwen. Die 5 Wagen fahren wieder weg und wir warten – wir lassen uns also ein bisschen Zeit. Kaum ist es richtig ruhig – wir ganz alleine und leise und keine 10 Meter vor dem Baum – raschelt es schon im Gras. Löwin eins kommt angeschlichen und springt auf den Baum, 5 Minuten später dann ihre Schwester und 10 Minuten später noch der Bruder. 3 Löwen, 1 Baum und wir. Wie cool ist denn das?

Die Story des Tages Part II: Wir waren im Dorf bei den Dorfbewohnern und haben selbstgebrannten Bananen-Gin, Bananen-Bier und so ein Local-Vodka probiert….. 😉

Safari Day

Feb 08

Der heutige Tag stand im Zeichen der Safaris. Am Morgen um 7:00 fuhren wir von unserer Lodge los und «parkierten» schon 15 Minuten später mitten in der Savanne vor dem typischen, afrikanischen Sonnenaufgang. Alle die schon mal in Afrika gewesen sind, können mir das sicher bestätigen… hier ist der Sonnenaufgang einfach noch ein bisschen kitschiger als in der Schweiz. Die Sonne ist grösser, runder, wärmer und schöner… – eben kitschiger halt 🙂
Wenig später konnten wir dank unserem Super-Guide Alex auch praktisch exklusiv eine Löwin fotografieren. So richtig nahe und nur für uns. (Schliesslich sind wir ja eine Fotoreise).

Am Nachmittag dann die Bootsfahrt auf dem Kazinga-Kanal. Und natürlich – manchmal braucht man auch ein wenig Glück 🙂 : Eine andere Gruppe hatte die Zeit nicht im Griff und so waren wir ganz alleine auf dem Boot wo auch 40 Leute reingepasst hätten. Beide Decks exklusiv für uns. Ziemlich cool!

Die Elefanten, Büffel, African Fish Eagle, King Fisher’s und und und…. standen für uns am Ufer oder kühlten sich direkt vor uns im Fluss ab. Wir ganz alleine im Boot – das machte richtig Spass und ist jedes Mal wieder ein riesiges Erlebnis.

Queen Elisabeth National Park

Feb 07

Nach meinen ersten poached egg’s hier in Uganda und auch sonst einem feinen Zmorgen sind wir durch «Banana-City» gefahren und haben ebenso die wunderbaren Landschaften genossen. Anschliessend, natürlich mit dem obligaten Turi-Foti auf dem Äquator, sind wir im Queen Elisabeth Park angekommen.

Jetzt, nach einem GameDrive und einem feinen Znacht vor dem Buschfeuer sitze ich auf meiner Veranda vor meinen Zimmer. Die Hypos sind ganz in der Nähe und ich höre sie grasen und schmatzen, die Elefanten sind nebenan am Fluss am plantschen – natürlich, es ist stockfinster und sonst, ausser ein paar Grillen, ganz ruhig. Wie sich das anfühlt? einfach cool und fantastisch.

Relax

Feb 06

Natürlich lohnt sich das frühe Aufstehen nicht immer  – heute aber schon! Wir hatten wiederum ein Meeting mit den Schimpansen! Also Frühstück um 6:30 Uhr und dann los – vorbei an Teeplantagen (wo natürlich schon fest geschafft wurde) wiederum in den Kibale Forest.

Den Besuch mussten wir uns heute aber redlich verdienen. Zwei Stunden sind wir durch den Wald gelaufen ohne nur einen Einzigen zu sehen. Aber plötzlich haben wir sie gehört – und eine knappe halbe Stunde später, der Wald wurde immer und immer dichter – trafen wir 3 wunderbare Schimpansen an. Völlig relaxt lausten sie sich Gegenseitig und schienen einfach den Tag zu geniessen. Fast so wie wir. Denn auch wir hängen am Nachmittag noch so ein bisschen rum und lassen es uns gut gehen.
Einfach so – vielleicht einfach zum Beweis, dass es hier «nicht nur Affen» 🙂  gibt – ein Bild von unsere Lodge wo dann der Sundowner serviert wird … 😉

Kibale Forest

Feb 05

Gestern Abend um 22:00 Uhr sind wir gelandet – Alex, unser Freund und Driver stand mit einem breiten Grinsen parat, Temperatur 23 Grad und wir sind in Afrika. Einverstanden? – dass ist ziemlich cool. J
Heute sind wir dann Richtung Westen, durch unzählige Dörfer voller Leben und auf einer Strasse mit gefühlten 1000 Pumps in den Kibale Forest gefahren, wo wir bereits die ersten Schimpansen beobachten konnten. Zuerst auf den Bäumen, dann 5 Meter vor uns haben unsere Verwandten ( 99.5 % der DNA ist mit uns identisch;-) für uns posiert. Yepp – macht Spass und wir haben noch viel vor

Die Koffer sind gepackt

Feb 01

Liebe Blog Besucherinnen und Besucher 🙂

Bald geht es wieder los! Diesmal nach Uganda wo wir die Baumlöwen im Ishasha-Sektor und die Schimpansen im Regenwald suchen. Ein Trekking durch den Nebelwald zu den Berggorillas ist ebenso auf dem Programm wie der Kirchenbesuch am Sonntag wo wir mitten in Uganda mitsingen und mittanzen….

Und wir wir sind in Afrika! Überraschungen sind nie ausgeschlossen. 🙂 Und das macht Spass. Uganda ist tiefschwarz, farben- und lebensfroh, einfach, herzlich, bescheiden und extrem gastfreundlich. Das kann nur gut kommen 🙂

Täglich, wenn es dann das W-Lan erlaubt :-), tu ich hier ein paar Fotos und einen Text posten. Ich freue mich sehr, wenn Ihr auch dabei seit…. Am Sonntag, 5. Februar gehts los!

Viel Spass – Hakuna Matata 
HP Dubler